Source IMG 0039

Mobiler Hochwasserschutz - terra Dammbalkensystem

HOCHWASSERSCHUTZSYSTEM IN DRESDEN-GOHLIS

HOCHWASSERSCHUTZSYSTEM DRESDEN-GOHLIS

Der Dresdner Ortsteil Gohlis wurde in den Jahren 2002 und 2013 komplett von der Elbe überflutet. Um den Stadtteil auf Dauer zu schützen, realisierten wir eine vollständige Hochwasserschutzanlage, die gleichzeitig den Zugang zu den vorgelagerten Elbwiesen gewährleistet.

Auf eine Spundwand mit Bohrpfahlgründung wurde eine massive Wand aus Beton und Stein aufgesetzt, die teilweise mit mobilen terra Dammbalken der Größe 200 x 100 ausgestattet ist. Diese müssen sehr hohen Anpralllasten – bis zu 50 Kilonewton auf eine Fläche von 50 x 50 Zentimeter – standhalten. Querungsstellen sowie Durchgänge erhielten doppelte mobile Verschlüsse nach DIN 19712.

Die Schutzwand ist etwa 880 Meter lang, die Schützhöhen betragen 2 Meter und 0,60 Meter. Zur Lagerung des mobilen Hochwasserschutzsystems haben wir spezielle Paletten konstruiert, die mit Gabelstapler, Radlader oder Mobilkran auf- und abgeladen werden können.

das könnte sie auch interessieren

  • Deichnachrüstung in Michelau

    Insgesamt wurde eine Hochwasserlinie von etwa 1.500 Meter erstellt. Den oberirdischen Teil verkleidete das ausführende Bauunternehmen mit einer Gittermauer, die eine Füllung aus Kalksteinen enthält.


    Zum Beitrag
  • Rückverankerung Stahlspundwand mit Mikropfählen

    Am Nordufer sollte auf einer Länge von rund 400 Meter eine gepanzerte Stahlspundwand vor die vorhandene Uferwand gesetzt und an vorgegebenen Stellen rückverankert werden.


    Zum Beitrag
  • Sanierung einer Deponie

    Zur Grundwassererfassung wurde die Deponie mit Spundwänden versehen, welche mit einer beidseitigen Beschichtung und dauerhaften Schlossdichtung versehen wurden.


    Zum Beitrag